History

2017

16.1.17, Duo SilGon @ Strenge Kammer/Porgy&Bess

2016

24. January: AfroBrazilian Jazz with Yta Moreno at Sonis Extrazimmer, Wels

7.April: Duo SilGon feat. Alessandro Vicard at Kunsthaus Linz

16.5.2016, 21:00 @ Celeste: Monday Improvisers Session

9.6.2016, 18:50 @ Jazzwerkstatt Wien „Auf die Strudlhofstiege“  with  Le Massacre Melodique – C Melody Sax Ensemble  feat. Clemens Salesny, Herwig Gradischnig, Romed Hopfgartner & Christian Gonsior: C-Melody saxophones

24.9., 20:30 @ Kammgarn Hard, mit dem KlangKombinat Kalksburg

5.10.2016, 20:30 Uhr @ Miles Smiles: OURO NEGRO

12.10, 20:30 @ Blue Tomato: WHOZA!

2015

25.2.2015, 20:30 Uhr:  Whoza!  @  Miles Smiles

18.5.2015, 19:00:  with tombo & Raggamuffin Brass Orchestra @ Mondays Finest

 28.5.2015, 19:30:  KlangKombinatKalksburg @ Wiener Konzerthaus

7.10.2015, 19:00, @ Markussaal Salzburg: with Ladji Kanté & Feel Africa Band:

11.11.2015, 20:00, @ brut-Wien with Vienna Improvisers Orchestra

12.11.2015, 20:30, @ Miles Smiles with KlangKombinat Kalksburg: „5 schöne Haikus“

19.11.2015, 21:00, @ Keke’s Bar: AfroCaribbean Sounds with Yta Moreno & Chris Gonsior

     

2014

19.2.2014, 20:30 Uhr: Whoza Trio live @ Blue Tomato

8.5.: Klangkombinat Kalksburg @ Porgy&Bess Jazzclub Vienna invited by „Wean Hean Festival 2014“

7.6.2014: Klangkombinat im Regners Stadl im Weinviertel

30.8.2014, ca. 11 Uhr, City Stage: KlangKombinatKalksburg  live @ Jazzfestival Saalfelden

19.9.2014, 19:30 Uhr: Special Guest with GUEM & Group – „Universo rítmico“
Theater am Spittelberg

9.10.2014, 19 Uhr: KlangKombinatKalksburg  live @ Ute Bock Ball im Weltmuseum

 

 

2013

28.12.2013, 20 UhrKlangKombinatKalksburg @ Kulturviech Rottenmann, Steiermark

13.10.2013, 11 Uhr: Whoza @ republic soundgarden/Salzburg im Rahmen von Jazz & the City

15.9.2013, 11 Uhr mit KlangKombinatKalksburg @ Porgy&Bess Wien: «im ernst! – oder: das leben ist kein tanzlokal» Wir interpretieren (u.A.) Kompositionen von Ernst Kölz

7.9.2013, 20 Uhr: mit KlangKombinatKalksburg @ Stadtsaal Pressbaum

20.7.2013: mit KlangKombinatKalksburg @ Weinfest Poysdorf

29.6.2013, 14 Uhr: mit KlangKombinatKalksburg @ Musikfest Waidhofen a.d. Thaya

17.6.2013, 19 Uhr: Lost & Found @ Strenge Kammer im Porgy & Bess:  Duo Michael  Dörfler-Kneihs (piano) & Christian Gonsior (saxophone)

21.6.2013, 21 Uhr: mit KlangKombinatKalksburg @ Polka Nova Festival Zwerndorf

10.3.2013, 11 Uhr: Klangkombinat Kalksburg @ Porgy&Bess: „chic sull“

30.1.2013, 20:30: Chris Gonsior Trio live @ Blue Tomato: New  D i m  e n  s i o ns     in    Music

2012

– 16.12., 11 Uhr: KlangKombinatKalksburg @ froohschopen im Porgy&Bess

– 7.7.2012, 19:30 Uhr: KlangKombinat Kalksburg @ Schrammelklangfestival Litschau

– 14.7.2012, 22 Uhr: KlangKombinat Kalksburg @ Zwerndorf-Sandparz im Marchfeld, 3er-Wirtshaus, Dorfstraße 13: „Schee is wos aundas“
– 8.6., ab ca. 13 Uhr: KlangKombinat Kalksburg live NIE WIEDER HOTZENPLOTZ!!!

3 Tage in Andacht und Frieden.
In Memoriam «Im Wald da sind die Räuber» 2007–2011

 

– 11.6., 21 Uhr: Marco Tocilj & the Austro-Italian Markestra, live at Porgy&Bess

Leila Balhouri: vocals
Thomas Berghammer, Luca Celon: trumpets
Clemens Hofer: trombone
Marco Tocilj, Martin Zrost, Christian Gonsior, Mauro Massei: reeds
Alessandro Melis: guitar
Oskar Aichinger, Fabrizio Boffi: piano, keyboards
Fabio Bertoli, Vincenz Wizlperger: bass
Massimo Frasca, Paul Skrepek: drums, percussions

The „Austro-Italian Markestra“ is a joint of „The Kalksburg Markestra“ and „MTJ Markestra“, two bands that recorded for the CD „Sounds Like… Marco Tocilj“, produced by the Italian sax player and composer who shares his activity between Roma and Vienna. The band presents the CD, in which Marco developed his personal vision of jazz and music, mixing very different material such original songs and jazz tunes, Italian folk and pop songs, contemporary and improvised music as well; all that is used as departure point for improvisations. Result is an original sound celebrating music and freedom, in an atmosphere of collective joy and amusement.

 

– 22.6., 20 Uhr: Jazzkeller Dobersberg im Waldviertel:The Jazzmessage: “ Tribute to George Adams/Don Pullen“
Chris Gonsior: Tenorsax
Manfred Mader: Klavier
Gottfried Brunnbauer: E-Bass
Bert Hasslinger: Drums

– 22.4.2012, 11 Uhr,Porgy&Bess:
Klangkombinat Kalksburg «frooh show pan II»
Der faule Schlaff ist nicht den wachen Musen hold
Die frühe Morgen-Zeit bringt Phöbus-Söhnen Gold.
… da es nicht sehr viel Neues zu berichten gibt, lassen wir uns vom Datum unseres nächsten – und letzten vor der Sommerpause – frooh show pans inspirieren und gedenken dem wohl bedeutendsten Vertreter der Zweiten Schlesischen Schule, Hans Aßmann Freiherr von Abschatz, dessen Todestag sich just am 22. April zum 313. Mal jährt. Er schrob viele bemerkenswerte Langgedichte, die aber, wie sich denken lässt, an dieser Stelle zu viel Zeit und Raum beansprucherten und dessenthalben von uns auch gäntzlich weckgelaßen geworden sint; aber ein paar Sprüche – deren Sinn sich modernen Ohren nicht immer gantz zur Gänze erschließt, wie z.B.: ‚Ist ein Kressel in der Taschen / Mustu nicht Lampreten naschen.‘ – also ein paar Sprüche gehn sich schon aus: Zum Thema Frühschoppen bemerkt der Dichter treffend: ‚Glücke wird gar selten alt / Lust und Schmertzen wechseln bald: / Den der Morgen hoch sieht fliegen / Schaut der Abend wieder liegen.‘ Für Oskar Aichinger hat der Freiherr auch ein gutes Wort: ‚Man mißt den Mann nicht nach der Elen aus; / Offt hat ein grosser Geist ein kleines Haus.‘ Für Sänger_innen: ‚Laß deinen Mund verschlossen seyn / So schluckst du keine Fliegen ein.‘ Für Alkoholiker_innen: ‚Soll die Mühle fertig gehn / Darff sie nicht im Trocknen stehn.‘ Für Dichter_innen: ‚Der Schleiffstein schärffet nicht / man muß ihn vor begüssen; / Trinckt ein Poete nicht / so wird der Reim nicht flüssen.‘ Aber nicht nur HallyGally, auch so manches, das was zum Nachdenken verleiten könnte, ist beim Aßmann noch zu finden: ‚Wie vielen hat der Wein das Leben abgestohlen / Es fallen ihrer mehr durch Gläser als Pistolen.‘ Auch eine Mahnung für alle Kreuzfahrtkapitän_innen hat unser Jubilar parat: ‚Nicht zu weit auff hohe See / nicht zu nah auch am Gestade! / Dort kömmt offt von freyem Sturm / hier von blinder Klipp ein Schade!‘ Überhaupt, unser Abschatz dürfte über eine verblüffend grosze seherische Gabe verfügen, auch wenn die diversen National-, Fundamental-, Kapital-, Fesch- und sonstige -ismen damals wohl noch nicht so erforscht waren, wie sie es heute sein sollten: ‚Alles wird numehr schlimmer auff der bösen Welt / Welche stets zurück und in tieffern Abgrund fällt.‘ Ja, ja. Wir aber werden wie immer bemüht sein, einen juliennenen Querschnitt aus selbstgezogenem Kraut und gestohlenen Rüben zu bieten.
Bleiben Sie uns gewokt und vielen Dank für Alles.
Für das Kombinat: Wolfgang Winzmann Freiherr von Perger
– 19.2.2012, Klangkombinat Kalksburg live at Porgy&Bess
– 25.1.2012, Gonsior/Adlassnig/Zambonin Trio live at Jazzcafé Bird

2011

16.10.2011, zwischen 2 und 3 Uhr: DUO SILGON
Ausgewählte Songs der CD, präsentiert von Andreas Felber in der Ö1-Jazznacht

12.10.2011, 20.30 Uhr, Blue Tomato:  PowerMusicTrio
Chris Gonsior: saxophones
Patrik Zambonin: e-bass
Clemens Adlassnig: drums

21.9., Theater am Spittelberg: KlangKombinat Kalksburg live

8.3.2011, 19:30 Uhr:KlangKombinatKalksburgCD-Präsentation at Radiokulturhaus  Wien,   Argentinierstraße 30a, 1040 Wien

A wonderful start into 2011: A duo-concert with my old friend  Leopoldo Fleming at the Café Museum in Passau/Germany, the Leo Wright Memorial Concert at the Porgy&Bess, Vienna and 2 more concerts with Phone3Phone at the Little Stage and the Sagya in Vienna.

Schreibe einen Kommentar